Herzlich Willkommen auf meiner Homepage: 
Protagonist aus dem Film: "GLEICH UND ANDERS" Alfred Widmer Faulensee   
 


Vorwort: 

Ich möchte ihnen meine langjährige Lebens-erfahrungen, Fachwissen über diverse Themen berichten. Ich habe aber keine langjährige Berufsausbildung oder Peer gemacht! Wenn sie mich besser kennen lehren wollen, sehen sie doch auf der folgenden Seiten z.b: Vorgeschichte, Lebenslauf, Portrait usw.. nach. Oder melden sie sich per "Terminanfrage Formular" bei mir für ein persönliches Gespräch. Es würde mich sehr Freuen sie mal persönlich kennen zulehren. 

Bild: Abschlussfoto von den Dreharbeiten zum Film: GLEICH UND ANDERS 

Vorgeschichte zum Film: GLEICH UND ANDERS


Therese Stutz Steiger (Initiantin) hatte die Idee zu einem Filmprojekt.Diese entstand u.a., weil sie mit Besorgnis die Entwicklung im Arbeitsmarkt verfolgte, welche die Chance auf Gleichstellung speziell für psychisch  Behinderte verringerte. Sie hoffte damit auch einen Beitrag in Richtung auf neue Dimensionen im alltäglichen Umgang mit psychisch Betroffenen leisten zu können. Daher hatte sie sich  mit Jürg Neuenschwander (Regisseur) zusammengetan.

Aus über 60 Bewerber für den Film "GLEICH UND ANDERS", wurden 14 Bewerber ausgesucht. Aus verschiedenen Gründen, konnte man nicht alle Protagonistinnen und Protagonisten im Hauptfilm einsetzten. Mit Stolz können wir erwähnen, dass wir mit dem Film "GLEICH UND ANDERS" den Publikumspreis des Berner Filmpreis Festivals 2016 gewonnen haben.

Tipp: 

Besuchen Sie www.gleichundanders.ch mit 14 Interview Filmen mit den Protagonistinnen und Protagonisten, die 5 Kurzfilme zu Arbeit und psychischen Beeinträchtigungen sowie weiteren Informationen. Die Portraits und Kurzfilme sind geeignet für die Einbindung in Präsentationen, Diskussionsveranstaltung und Vorträge.

Synopsis

Die Zahl der Menschen, die am Arbeitsplatz mit psychischen Schwierigkeiten kämpfen, steigt rasant. Im Film GLEICH UND ANDERS geben Betroffene direkten Einblick in die Herausforderungen, denen sie sich bei der Arbeit und am Arbeitsplatz stellen müssen: Sie äußern sich sehr persönlich und authentisch zu ihren Erfahrungen mit Arbeitgebern, Sozialversicherungen, Ärzten und Sozialinstitutionen. 

Wir begegnen Menschen, trotz vielen Ausgrenzungen und Widerständen ihr Leben in die eigenen Händen nehmen. Sei dies, dass sie eine eigene Firma gründen oder einen neuen Job finden, eine Weiterbildung in Angriff nehmen oder ganz einfach zusammen mit der neue Liebe das Glück in einer gemeinsam erworbenen Eigentumswohnung finden.

Bei aller Zuversicht erleben wir auch, dass Vieles nie mehr so wird wie vor dem Zusammenbruch, dass ein beruflicher, finanzieller oder sozialer Abstieg manchmal akzeptiert werden muss. Dank der Sicht von Angehörigen und Arbeitgebenden enstehen differenzierte, berührende Bilder aus dem Leben von Menschen mit psychischen Erkrankungen.  

"Das ist wirklich wie ein Schuss vor den Bug. Wo du einfach da stehst und erschrickst und denkst:      Jetzt  geht es nicht mehr." Therese Pavesi 

Hinweis zur Homepage:

Auch ich bin nicht Fehler frei. (durch meine Krankheit bedingt). Sollten Sie z.b: Schreibfehler, Anregungen, Kritik zur Homepage, Persönliches Treffen Interessiert sein, usw.. benützen Sie bitte das Kontaktformular Danke!